Das Meer

 

 

Zärtlich umarmt mich der Wind, ich wünschte du wärst dieser. Leise schwingt das Wasser hin und her, die Welle platschen gegen die Steine, Vögel zwitschern über dem Meer. Der Sand klebt an meinen Füßen, und mir wird für einen Augenblick kalt. Ich verstecke mein verweintes Gesicht vor dir. Doch eigentlich muss ich es nicht. Denn ich bin wie die restlichen tausend Tropfen. Unbedeutend. Schwimme im Meer hin und her.

5.9.08 21:14, kommentieren